Daten im Betrieb

Archive for the ‘Arbeitnehmervertretung’ Category

Überwachung, Kontrolle und Bespitzelung von Beschäftigten ist heutzutage dank der digitalen Medien ein Kinderspiel. Wer Facebook, Google und Co. benutzt, legt sein Leben offen — auch für den Arbeitgeber. Nur wie häufig dies genutzt wird, ist den meisten noch nicht klar.

Radiobeitrag von Anna Masoner für die Sendung matrix – computer & neue medien

gesendet am Sonntag, 17. März 2013 um 22:30

Beitragstitel: Your Big Boss is watching you? Datenschutz am Arbeitsplatz

Der Ankündigungstext auf oe1.orf.at:

Nicht nur der Staat sammelt Daten über seine Bürger, etwa mit Hilfe der Vorratsdatenspeicherung. Auch Unternehmen versuchen durch immer ausgefeiltere Methoden so viel wie möglich über ihre Kunden herauszufinden. Doch auch am Arbeitsplatz sind wir gläsern. Was Unternehmen dürfen, regelt in Österreich seit dem Jahr 2000 das Datenschutzgesetz. So dürfen Arbeitgeber nur so viele Daten über Ihre Mitarbeiter sammeln wie unbedingt nötig. Doch oft genug halten sich Unternehmen nicht daran. Mitarbeiter und Betriebsräte sind vielfach von den technischen Möglichkeiten der Systeme überfordert, hat Anna Masoner erfahren.

Radiobeitrag zu Datenschutz im Betrieb

20120412-144844.jpgÜber die Schulung und Beratung zu arbeits- und datenschutzrechtlichen Grundlagen hinaus, wird mit dem Seminar „Datenschutz und Datensicherheit praktisch am PC“ ein Blick auf technische Grundlagen der IT-Nutzung im Betrieb.

Heute starten wir damit sozusagen im Erstversuch mit einer Gruppe von elf BR-Mitgliedern, die Kapazität des EDV-Raums im Bildungszentrum der AK Wien bereits überschreitend – die Nachfrage nach dem Seminar war sprichwörtlich riesengroß.

Daher: Weitere Termine sind in Planung!
In ein paar Wochen wird es ein zweites Seminar für die KollegInnen auf der Warteschlange geben. Für den Herbst überlegen wir seitens der GPA-djp Bildungsabteilung vielleicht schon zweitägige Seminare anzubieten.

 

Das Seminar

Den Rest des Beitrags lesen »

Frisch erschienen: Der neueste Infofolder aus der Abteilung Arbeit und Technik der GPA-djp zur Verwendung personenbezogener Daten im Betrieb: „Ich seh, ich seh, was du nicht siehst!“

Trifft sich natürlich hervorragend, dass der Daten im Betrieb-Blog da quasi im Titel mit vertreten ist 😉

Dieser Eintrag ist vor zwei Tage am ’social media‘ Blog der GPA-djp erschienen:

Gläserne Belegschaft, ArbeitnehmerInnen und BR im Internet

… unter diesem Titel werden wir uns am zweiten Tag der Veranstaltung ‚web2.0‘ und ‚Soziale Medien‘ – eine Orientierung, am 7. Mai von 10.00 bis 12.00 im Zuge der Workshopsessions II dem Kontrollverlust und seinen diversen Implikationen widmen, die mit dem Medienwandel – web2.0, social web usw. – einhergehen.

Hier folgen weiterführende Informationen zur Beschäftigung mit diesem Themenfeld. Die Ergebnisse dieser thematischen Auseinandersetzung wie auch der anderen Workshops und Vorträge werden im Anschluss an die Veranstaltung hier im Blog dokumentiert.

Keynotes und TeilnehmerInnen

Den Einstieg bilden drei knappe Keynotes von
(1) Andreas Skowronek mit Berichten von Arbeitsrechtsfällen aus Deutschland,
(2) Thomas Kreiml mit den Herausfoderungen des web2.0-Strukturwandels aus der Sicht der GPA-djp Abteilung ‚Arbeit&Technik‘ und
(3) Hans Christian Voigt mit einem Bericht von den Konfliktlinien zwischen Unternehmungsleitungen und BetriebsrätInnen im Internet. Den Rest des Beitrags lesen »

Wir sitzen gerade nach langem Herbst wieder zusammen, @rodionabsurd und @kellerabteil, denken an @askowronek und reden wieder mal über das Thema … ja, wie nennen wir das Thema eigentlich …?
Berührt so viel:

  • Datenschutz
  • Persönlichkeitsrechte
  • ArbeitnehmerInnen2.0
  • Unternehmen2.0
  • Betriebsrat2.0
  • Gegenöffentlichkeit2.0

Womit hiermit begonnen werden soll, eine Sammlung an exemplarischen Situationen und Szenarien in der Arbeitswelt2.0, die allesamt eines gemein haben, in Legislative und Judikatur noch ziemlich neu und ungeklärt zu sein.

Weiterlesen …

Immer unter Beobachtung

Artikel von Christian Resei
aus ‚Solidarität Nr. 918′

Wer denkt, dass einzig der E-Mail-Verkehr überwacht werden kann, irrt gewaltig. Jeder Arbeitsschritt und jede Pause können dokumentiert werden. Ein neues Buch zeigt, was ArbeitnehmerInnen und -geberInnen erlaubt und was verboten ist. [Wir haben das Buch hier schon präsentiert.]

Lauschangriff. Der große Bruder wacht. Bei Travel Value Wien, den früheren Duty Free Shops, wurden Kameras in den Geschäften installiert. „Angeblich sind die Kameras nur da, um Diebstähle zu verhindern“, berichtet Thomas Kreiml von der Abteilung Arbeit und Technik bei der GPA-djp.
In der Tat gab es in Budapest Überfälle auf die Travel-Value-Filiale. Doch einige Kameras zeigten vor allem die Arbeitsbereiche der Belegschaft. „Das Argument des Sicherheitsaspektes konnte hier nicht wirklich aufrecht erhalten werden“, erklärt Thomas Kreiml.

Durch Intervention der GPA-djp wurden deshalb einige Sicherheitskameras wieder abmontiert. „Doch die übrigen Kameras sind derzeit nicht aktiv. Denn die Datenschutzkommission hat die Anlage nicht gebilligt“, stellt Ashwani Scharna, Betriebsrats-Vorsitzender von Travel Value Wien, klar.

Weiterlesen …


Email-Abo

Ich möchte die Benachrichtigung per Email für dieses Blog aktivieren.